25. Juni 2020 · Kommentieren · Kategorien: Ripple

Ripple Labs tritt der Open Payments Coalition bei und integriert PayID in RippleNet.

Wichtige Mitbringsel

  • Ripple, sich einem Netzwerk von über 40 Entitäten in der Open Payments Coalition anzuschließen.
  • PayID macht es den Menschen leichter, sich gegenseitig Geld zu schicken.
  • PayID ist ein offenes Protokoll, das geschlossene Systeme wie WeChat und die Waage von Facebook in Frage stellen könnte

Ripple ist der Open Payments Coalition beigetreten, um PayID einzuführen und damit Peer-to-Peer-Zahlungen zu erleichtern.

RippleNet zur Integration von PayID

Ripple ist der Open Payments Coalition beigetreten, einer Gruppe von über 40 Organisationen, die PayID ins Leben gerufen haben, um Peer-to-Peer-Zahlungen zu erleichtern.

PayID funktioniert so, dass Benutzer eine ID haben können, die eine E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder eine eindeutige Kennung ist, die mit dem Konto ihrer Bank oder ihres Finanzdienstleisters verknüpft ist.

Die Koalition umfasst bereits GoPay, Blockchain.com, BitPay, Flutterwave und Mercy Corps. Ripple Labs hat sich neben Huobi und Brave angeschlossen. Ripple wird PayID in RippleNet integrieren, um die Interoperabilität im globalen Zahlungsverkehr einzuführen.

Das Unternehmen hinter der Kryptowährung XRP sagte in einer Erklärung:

„Heute ist Ripple zusammen mit über 40 globalen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen Mitglied der neu gegründeten Open Payments Coalition, die PayID, den universellen Zahlungsidentifikator, einführt. PayID ist ein freier und offener Standard, der die Interoperabilität zwischen Zahlungsnetzwerken ermöglicht.

Kinderleicht Geld senden und empfangen

Ripple so einfach wie E-Mail versenden

PayID funktioniert nach dem Prinzip, dass eine einzige ID zum Senden und Empfangen von Zahlungen zwischen Institutionen, Währungen und Kryptowährungen verwendet werden kann.

Die Technologie wird es jemandem ermöglichen, Ripple’s XRP an jedermann auf der ganzen Welt d zu senden, der die Zahlung als lokale Fiat-Währung seiner Wahl erhalten würde.

Leicht zu merkende IDs, die mit jedem beliebigen Dienstanbieter funktionieren, könnten eine spielerisch neue Entwicklung im Kryptobereich darstellen und Reibungspunkte in der Interoperabilität beseitigen.

Das Netzwerk ist ein offenes Protokoll, was bedeutet, dass sich auch andere Zahlungsunternehmen wie Venmo und Square für eine Integration entscheiden könnten. Auf diese Weise könnten sie sich gegen die Risiken geschlossener Zahlungsnetzwerke wie WeChat und Facebook’s Libra absichern.

PayID ist seit mehreren Jahren in Australien tätig, so dass die Erinnerung an Bankkontodaten der Vergangenheit angehört.

Durch die Verknüpfung von etwas, das man sich leicht merken kann, mit einem Bankkonto konnten die Australier nahtloser Geld senden und empfangen. Die beliebte Melbourner Börse BTC Markets verwendet PayID zur Annahme von Fiat-Einzahlungen.

Kommentare geschlossen.