Eingehende Bitcoin-Wale sind ebenso notwendig wie unzuverlässig – hier ist der Grund

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt der Preis von Bitcoin bei 16.180 Dollar, nur wenige Prozent davon entfernt, die 16.500-Dollar-Marke erneut zu testen;

ein Preis, der zuletzt 2017 gesehen wurde, daher ist dies das Allzeithoch von Bitcoin im Jahr 2020, zumindest bis die ankommenden Bullen Bitcoin hoffentlich früher als später auf 20.000 Dollar katapultieren.

Die 20.000-Dollar-Preisgrenze ist aus mehreren Gründen signifikant. Wie die Investoren erwarten auch die Händler den Aufschwung in erster Linie zum alleinigen Zweck der Gewinnsicherung, aber in größerem Maßstab ist er für die meisten Bitcoin-Maximalisten ein Test für das Wachstum von Bitcoin über die Jahre hinweg und für die Fähigkeit von Bitcoin Superstar, den Druck auf einem neuen Hoch zu halten und die Dynamik über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Da dieser neue Höchststand für Bitcoin äußerst bedeutsam ist, um einen bestimmten „fundamentalen Punkt“ zu beweisen, sind die ankommenden Wale, von denen erwartet wird, dass sie den Preisanstieg bis zu diesem Meilenstein auslösen werden, ebenso bedeutsam. Aber auch die gesamte Kritik der Analysten an der „Preispumpe“, die von diesen Walen ausgeht, ist ebenso unzuverlässig. Die Grundlage dieses analytischen Arguments ist, dass die gegenwärtige Nachfrage nach Bitcoin nicht so „organisch“ ist, wie sie sein sollte.

Die Hürde, die Bitcoin seit 2017 nicht überwunden hat, als es 20.000 $ aufbrachte, hat in den vergangenen Jahren keine neuen Preismarken erreicht, obwohl einige Analysten argumentieren werden, dass dies der Fall ist. Aber in den meisten Fällen ist das Endergebnis eines neuen Allzeithochs, das nicht nachhaltig ist, kurzfristige Gewinne. Das wirft die Frage auf, ob Bitcoin wirklich wächst, wenn es nicht die Barrieren durchbrochen hat, die seine Fähigkeit, neue Höchststände zu erreichen, behindern. Verlangen die Investoren Bitcoin aus den richtigen Gründen?

Beim Kauf von Bitcoin in einer Rezession wird die Psychologie des Vertrauens angewandt, aber in den meisten Fällen unterstützen die neuen Käufer, besonders in einer entscheidenden Zeit wie dieser, in der Bitcoin auf ein neues Allzeithoch zusteuert, hauptsächlich eine „Preispumpe“, die nur ihren Anteil aus dem Bullenlauf erhalten will, auch wenn CryptoWhale argumentiert hat, dass dieselben neuen Käufer den Preis in naher Zukunft nicht halten können.

Aufgrund der Tatsache, dass dieses Muster auf dem Bitcoin-Markt immer wieder auftritt und Medienrummel und FUD die größte Rolle in der aktuellen Hausse spielen, wird der Verkaufsdruck zwangsläufig zunehmen, sobald der Rummel nachlässt. Auch hier riet CryptoWhale, sich von den Medien und Charts abzuwenden und sich mehr auf fundamentale Indikatoren zu verlassen, um bessere Investitionsentscheidungen zu treffen. Darüber hinaus ist 2020 immer noch ein großes Jahr für Bitcoin. Der Vertrauensverlust in Fiat-Währungen aus der ganzen Welt ist ein weiterer Preisfaktor, der das Potenzial hat, die Akzeptanz zu fördern und – was noch wichtiger ist – aufrechtzuerhalten.