Milliardärer Hedge-Fonds-Manager kürt Bitcoin zur besten Inflationsabsicherung

Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones glaubt, dass Investitionen in Bitcoin starke Parallelen zu frühen Investoren in Technologiefirmen wie Google und Apple ziehen.

In einem Interview in der Squawkbox von CNBC am 22. Oktober sagte der amerikanische Hedgefondsmanager und Philanthrop, dass Bitcoin durchaus am Anfang einer sehr glücklichen Periode stehen könnte und eine ausgezeichnete Absicherung gegen die steigende Inflation sein könnte.

Die Kommentare von Jones kamen, nachdem Bitcoin über seinen Höchststand im Jahr 2020 um mehr als 12.800 Dollar gestiegen war, nachdem PayPal angekündigt hatte, dass es in den kommenden Monaten auf seiner Plattform bald Unterstützung für Kryptowährungen anbieten werde.

Eine Inflationsabsicherung

Jones verwies auf die erweiterten quantitativen Lockerungsmaßnahmen der US-Notenbank als potenziellen Katalysator für die Inflation und ist der Ansicht, dass Bitcoin eine gute Wette als Hedge zur Bekämpfung dieser Entwicklung ist.

„Der Grund, warum ich Bitcoin empfahl, ist, weil es wie Gold, wie TIPS-Breakevens, wie Kupfer, wie eine lange Renditekurve ist und ich zu dem Schluss kam, dass Bitcoin der beste Inflationshandel sein wird“, sagte Jones gegenüber Squawkbox.

Seine Ansichten stimmen mit denen einer Reihe von Krypto-Währungsanalysten und Investmentmanagern überein, darunter Anthony Pompliano, der Bitcoin als wirksame Inflationsabsicherung gegen konventionelle Finanzinstitute wie die US-Notenbank und deren aktuelle Konjunkturbelebungspraktiken befürwortet hat.

Eine weitere Chance für „frühzeitige Investitionen“ in Technologie

Jones teilte auch sein erneuertes Interesse an Bitcoin und die Merkmale, die starke Parallelen zu einigen der frühen großen Technologieunternehmen aufweisen, die in der heutigen Zeit weltweit führend geworden sind.

„Bitcoin hat viele der Eigenschaften eines frühen Investors in ein Technologieunternehmen, und mir war nicht klar, dass ich, nachdem ich unglücklicherweise in Ihre Show kam und dann von Gott weiß wie vielen Leuten auf Bitcoin belagert wurde, nicht mehr wusste“, sagte Jones.

Ich habe eine kleine einstellige Investition in Bitcoin, das war’s, ich bin kein Bitcoin-Fahnenträger. Aber was ich gelernt habe und wovon ich so überrascht war, ist, dass Bitcoin dieses enorme Kontingent an wirklich klugen und kultivierten Menschen hat, die an Bitcoin glauben. Noch einmal, es ist wie eine Investition in Steve Jobs und Apple oder eine frühe Investition in Google. Es gibt diese Gruppe von Menschen, die sich auf der ganzen Welt dafür einsetzen, dass Bitcoin erfolgreich ist und zu einem alltäglichen Wertaufbewahrungs- und Transaktionswerkzeug auf einer sehr einfachen Ebene wird.

Der Gründer der Tudor Investment Corporation sagte auch, dass Bitcoin sich in seinem sprichwörtlichen ‚ersten Innings‘ befinden könnte, da das Interesse an der Krypto-Währung anscheinend wieder zunimmt.

Dies wurde durch bedeutende institutionelle und unternehmerische Investitionen in die überragende Krypto-Währung vorangetrieben, wie etwa MicroStrategy, die insgesamt 450 Millionen Dollar für den Kauf von Bitcoin als langfristige Kapitalanlage und Holding bereitgestellt hat.

Analyst: Bitcoin’s price may reach USD 20,000 when U.S. banks invest 1% of their assets

 

Bitcoin (BTC) will pass the $20,000 mark if U.S. banks invest even 1% of their assets, according to one analyst.

Speaking about Bitcoin’s institutional adoption on July 23, Capriole’s digital asset manager, Charles Edwards, said that it is „not difficult to see“ the trend that is developing.

Best chess player of all time backs Bitcoin

„It’s not hard to see where this is going.
„If U.S. banks put only 1% of their assets into Bitcoin as investment, hedging or insurance… the price of Bitcoin would more than double,“ he wrote on Twitter, adding:

„Only 1 share of the NASDAQ (Grayscale) already owns 2% of the Bitcoin offering in circulation today. It’s not hard to see where this is going.“

The former Nissan CEO organized his escape from Japan with a $500,000 payment at Bitcoin
Edwards uploaded a graph of the growing asset balances of U.S. banks as evidence of the possible impact a tilt toward BTC would have on the larger cryptomoney.

Grayscale, as reported by Cointelegraph, is now a giant among Bitcoin’s hodlers, along with the Square payment company responsible for purchasing most of the mined coins this year.

Institutions pile up quietly at BTC

In the meantime, Edwards‘ comments are timely. This week, U.S. lenders received a green light from regulators to participate in cryptomoney custody activities.

Whether an influx of the sector would ultimately benefit Bitcoin as an asset remains a controversial issue. Previously, concerns circulated that institutional attention in the form of products such as a Bitcoin Trader Exchange Traded Fund (ETF) would be detrimental to price determination.

An English football club fell victim to a multi-million dollar ransomware attack
„It’s not a question of right or wrong, it’s just a fact,“ Edwards added.

But other recent moves only serve to reinforce the market’s upward trajectory. Paul Tudor Jones, the maverick investor who has become increasingly optimistic about Bitcoin, recently revealed that he had already put up to 2% of his wealth into BTC.

Die täglichen aktiven Adressen von Bitcoin wachsen weiter. Ist das ein klarer bullischer Indikator?

Bitcoin handelt nach einem massiven Anstieg auf 10.350 USD und einem anschließenden Rückgang auf 9.300 USD weiter um 9.700-9.800 USD. Es scheint, dass die letzte Ablehnung von 10.000 Dollar nicht stark genug war, um die Bullen davonrennen zu lassen. Bitcoin hat in der vergangenen Woche die tägliche 12-EMA verteidigt, ein wichtiger Faktor, der darauf hinweist, dass BTC immer noch viel Stärke und Interesse dahinter hat.

Eine Ablehnung von 10.000 Dollar war offensichtlich nicht ideal

Angesichts der Tatsache, dass die Bären auch keine Fortsetzung erhalten haben, bleibt Bitcoin in seinem täglichen Aufwärtstrend und sucht hier nach einem weiteren Versuch bei 10.000 USD. Eine der größten roten Fahnen des letzten Ausbruchs war das Handelsvolumen, das an den Börsen kaum zunahm.

Bullen werden nach einem deutlichen Anstieg des Handelsvolumens suchen, wenn sie endgültig 10.000 USD knacken wollen. Die täglichen technischen Indikatoren sprechen hauptsächlich für die Bullen. Der RSI liegt nur bei 55 Punkten und der MACD ist seit 5 Tagen flach. Das Handelsvolumen sinkt wieder und wartet auf diesen großen Schritt.

Bitcoin

Täglich aktive Bitcoin-Adressen, ein klarer bullischer Indikator?

Dies ist eine der vielversprechendsten Kennzahlen, um einen Preisaufwärtstrend eines Vermögenswerts zu rechtfertigen, und Bitcoin nähert sich Anfang Mai seinem 6-Monats-Hoch von ~ 1,01 Mio. DAA.

Nach den neuesten Daten von Santiment nähert sich die Anzahl der täglich aktiven Adressen für Bitcoin ihrem 6-Monats-Hoch und steigt täglich weiter an. Adressen können aus einer Vielzahl von Gründen zunehmen, z. B. während eines signifikanten Rückgangs. Bitcoin verzeichnet normalerweise einen anständigen Anstieg der aktiven Geldbörsen, da Bitcoin zum Verkauf an Börsen übertragen wird.

Die Idee hinter dieser Statistik ist jedoch, dass die Adressen insgesamt zunehmen, obwohl der Bitcoin-Handel höher oder niedriger ist. Die Anzahl der aktiven Adressen wächst einfach jeden Tag weiter. Dies ist ein bullischer Indikator und zeigt, dass die Menschen stark an Bitcoin interessiert sind. Dies wird nicht unbedingt den nächsten Bullenlauf auslösen, aber es ist etwas Bemerkenswertes zu beachten.

In den meisten Fällen funktionieren diese Arten von Indikatoren und Statistiken nicht kurzfristig, sind jedoch gut geeignet, um die langfristigen Aussichten eines Vermögenswerts zu verstehen.

Institutionen werden wahrscheinlich im Jahr 2020 groß in Bitcoin investieren; hier ist der Grund dafür

Im Jahr 2009 startete Satoshi Nakamoto Bitcoin als scheinbare Antwort auf die Große Rezession 2008, in der Banken und andere Finanzinstitute ein Umfeld schufen, das dem wirtschaftlichen Zusammenbruch förderlich war. Die Absichten des pseudonymen Codierers bei der Einführung von Bitcoin wurden durch eine Nachricht angedeutet, die sie in den Header des Genesis-Blocks der Blockkette eingebettet haben, der sich auf eine Schlagzeile bezog, die mit der damaligen Rezession in Verbindung stand.

Unabhängig davon erwarten Analysten immer noch, dass sich die Institutionen im Jahr 2020, also in den folgenden 12 Monaten, in das Spiel der kryptografischen Währung vertiefen werden.

2020, das Jahr des institutionellen Engagements von Bitcoin

Peter Johnson, ein Principal der kryptofreundlichen Risikokapitalfirma Jump Capital, schrieb kürzlich in einem Op-ed für The Block, dass er erwartet, dass mehr Bitcoin Profit Institutionen im Jahr 2020 auf Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte setzen werden.

Er stellte zunächst fest, dass er erwartet, dass globale Makro-Investoren, die sich auf langfristige narrative Verschiebungen auf der ganzen Welt konzentrieren, aufgrund von Veränderungen im makroökonomischen und geopolitischen Umfeld beginnen werden, Kapital in Bitcoin abzuschöpfen.

Genauer gesagt, zitierte Johnson Ray Dalio, den Co-Chef des weltgrößten Hedge-Fonds, der in den letzten Monaten geschrieben hat, dass das „System gebrochen“ sei. Dalio glaubt, dass „gesundes Geld“ buchstäblich „aus dem Fenster geworfen“ wird, wenn die Wohlstandslücken größer werden und die Institutionen viel Geld ausgeben, um Ziele zu erreichen, und damit die Voraussetzungen für alternative Anlagen schaffen, um ihren Wert zu steigern.

Weihnachten kommt bei mBitcasino früh! 75 BTC an Bonussen und 3 Millionen Freispiele stehen im Dezember für jeden Spieler zur Verfügung, nur bei mBitcasino! Holen Sie sich jetzt Ihre Boni!
Der Hedgefondsmanager sagt, dass Gold das Spiel ist, obwohl andere Analysten Bitcoin als eine weitere Absicherung zu den traditionellen Märkten betrachten.

Johnson fügte in dem Beitrag hinzu, dass er erwartet, dass traditionelle Vermögensverwalter auch Positionen in Krypto-Währung einnehmen, und meinte, er erwarte, dass der Konsens unter den Anlegern sein wird, dass Krypto und Bitcoin einen Platz in einem diversifizierten Portfolio haben.

Changpeng „CZ“ Zhao, Geschäftsführer des Kryptoriesen Binance, hat sich dieser These angeschlossen. Laut früheren Berichten aus eben diesem Unternehmen, sagte der Branchenführer, dass er glaubt, dass der Krypto-Währungsmarkt im Jahr 2020 aufgrund des „zunehmenden Interesses von institutionellen Akteuren“ stärker anziehen wird.

Bitcoin

Die Bewegung hat begonnen

Sicher, 2019 war nicht das Wendejahr für die institutionelle Beteiligung, wie Analysten dachten, aber eine Wall Street-Bewegung in Richtung Krypto-Währung begann im letzten Jahr, die für die Zukunft viel versprechend ist.

Fidelity Investments – der Finanzdienstleistungsriese der Wall Street mit über 2 Billionen Dollar unter Management. Das Unternehmen, das 2018 den Geschäftsbereich Fidelity Digital Assets vorgestellt hat, begann in diesem Jahr mit der Einführung einer Bitcoin-Lösung für die Verwahrung und Handelsausführung.

Es begann mit einem Pilot-Rollout, bei dem das Unternehmen nur für eine ausgewählte Gruppe von Kunden Dienstleistungen im Zusammenhang mit Bitcoin anbot. Aber erst vor ein oder zwei Monaten, etwa zu der Zeit, als Fidelity Digital Assets eine New Yorker Handels- und Verwahrungslizenz erhielt, die es dem Unternehmen erlaubte, Kunden in diesem Bundesstaat zu bedienen, wurde der Service für alle berechtigten Kunden freigegeben.

Ebenfalls im vergangenen Jahr startete Bakkt – die von Microsoft, Starbucks und der Intercontinental Exchange unterstützte kryptografische Währungsbörse – und führte im September seine Bitcoin-Futures-Kontrakte ein. Die Derivate wurden seither von den Institutionen stark angenommen, was dazu führte, dass Bakkt weitere Finanzprodukte wie bar abgerechnete Bitcoin-Futures in Singapur und BTC-Optionen auf den Markt brachte.